Verfliesen. Mit Sicherheit.

Verfliesen. Mit Sicherheit.
Cimsec Fliesenkleber auftragen Kammkelle

CIMSEC - FAQs zum Verlegen

Fragen zu Fliesenarten, dem richtigen Werkzeug, den verschiedenen Verlegearten und vieles mehr werden hier beantwortet.


Was muss ich bei der Fliesenverlegung im Außenbereich beachten?

Bei einem Gefälle von min. 2%, solltest du einen S1 oder S2 Kleber und eine Bedeckung von min. 95 % verwenden. Du solltest außerdem darauf achten ein frostsicheres Verlegematerial zu verwenden. Das beste Verlegeverfahren ist in diesem Fall das Buttering.

Welche Verlegearten gibt es und wie funktionieren sie?

Es gibt 4 Arten: Dünnbett, Mittelbett, Dickbett, Buttering-Floating.

Buttering-Floating: Bei diesem System wird der Mörtel sowohl auf den Untergrund als auch auf die Rückseite der Fliesen oder Platten aufgetragen. Die Methode hat den Vorteil, dass durch den beidseitigen Auftrag des Klebers weniger Hohlräume unterhalb des Belages entstehen.

Dünnbettverfahren: Der Fliesenkleber wird beim Dünnbettverfahren nur ca. 5 mm dick aufgetragen. Die Grundbedingung dieses Verfahrens ist ein vollkommen ebener Untergrund. Diese Technik ermöglicht eine schnellere Verlegung der Fliesen und es kann aufgrund der geringen Menge an Verlegemörtel weniger Feuchtigkeit in das Bauwerk gelangen.

Dickbettverfahren: Anders als beim Dünnbettverfahren wird hier der Fliesenkleber für das Ansetzen von Platten oder Fliesen an Wandflächen mit einer Dicke von 15 bis 20 Millimetern aufgetragen. Beim Verlegen von Bodenfliesen gilt ein Richtwert von 20 bis 30 Millimetern Dicke des Fliesenklebers. Vorteile dieser Methode liegen darin, dass beim Verlegen Unterschiede in der Höhe des Untergrundes ausgeglichen werden können. Außerdem sind noch Korrekturen in der Ausrichtung der Fliesen möglich, da es im Vergleich zum Dünnbettverfahren länger dauert, bis der Mörtel anzieht.

Mittelbettverfahren: Bei diesem Verfahren beträgt die Mörtelbettdicke 5-20 mm. Die Vorzüge des Mittelbettverfahrens respektive der Fließbett-Technik bestehen darin, dass in erster Linie größere Unebenheiten in der Estrichoberfläche ausgeglichen werden. Ein weiterer, elementarer Vorteil zeigt sich bei der Verlegung von Werkstücken mit größeren Stärketoleranzen. Die Klebebettdicke beträgt hier 5-20 mm, wogegen Dünnbettmörtel nur über ca. 3-5 mm verfügen. Hieraus resultiert sogar die Möglichkeit, großformatige Platten von etwa 1,50 m Kantenlänge ohne nennenswerte Überzähne zu verlegen. Auch Platten in polygonaler Form in sortierten Stärken von z.B. 20-25 mm sind in dieser Verfahrenstechnik zu verarbeiten. Allerdings muss bei der Planung bedacht werden, dass der entsprechende Niveauunterschied zwischen Oberkante Fußboden und Estrich gegeben ist.

Wie verlege ich Glasmosaik in einem Schwimmbad? (Welche Abdichtung? Welcher Untergrund?)

Hierbei muss ein S1 oder S2 Kleber und eine 2 komponentige Abdichtung verwendet werden. Am besten sollte man Glasmosaik auf einen WU Beton verlegen, welcher mindestens 3 Monate alt ist.

Wie verlege ich großformatige Fliesen?

Im Buttering -Floating System. Bei diesem System wird der Mörtel sowohl auf den Untergrund als auch auf die Rückseite der Fliesen oder Platten aufgetragen. Die Methode hat den Vorteil, dass durch den beidseitigen Auftrag des Klebers weniger Hohlräume unterhalb des Belages entstehen.

Wie verlege ich Fliesen und Platten im Außenbereich sicher im Dünnbettverfahren?

Mit einer Mittelbettkammkelle R 12 und im Buttering- Floating System. Bei diesem System wird der Mörtel sowohl auf den Untergrund als auch auf die Rückseite der Fliesen oder Platten aufgetragen. Die Methode hat den Vorteil, dass durch den beidseitigen Auftrag des Klebers weniger Hohlräume unterhalb des Belages entstehen.

Was muss ich beim Wand verfliesen beachten?

Fliesenflächen sollten symmetrisch eingeteilt werden, um ein harmonisches Gesamtbild zu erhalten. Um an den Seiten ganze Fliesen oder gleichbreite Fliesenschnitte zu erzielen, wird zuerst die Wandmitte mit einer Wasserwage ermittelt und mit einem Senklot markiert. Danach die ersten Linien für den Fliesenverlauf ziehen und mit Klebeband abkleben. Hier beginnt die Fliesenverlegung mit einer Fuge oder der Mitte einer ganzen Fliese. Bitte beachte das Schnittstücke an den Seiten immer größer als eine halbe Fliesenbreite sein sollten. Wenn die Höhe nicht festgelegt ist, beginne unten mit ganzen Fliesen und vermeide so Anschnitte. Bitte beachte, dass unten immer genug Platz für die Bodenfliesen ist. Bei vorgegebener Höhe oben mit einer ganzen Fliese beginnen. Passstücke werden in der unteren Reihe „versteckt“. Erst wenn all dies gemacht ist sollte man den Fliesenkleber auftragen.

Was muss ich beim Boden verfliesen beachten?

Gute Planung, passendes Werkzeug und richtige Technik sind Grundvoraussetzung für eine schöne Fliesenwand oder einen Fliesenboden. Nach der Vorbereitung des Untergrunds misst man die Grundfläche des Raums genau aus und markiert die Raummitte. Bei gleichgroßen Fliesen an Wand und Boden richten sich die Bodenfugen natürlich nach dem Fugenverlauf der Wand. Bei angrenzenden Räumen auf durchgehenden Fugenverlauf achten. Dehnungsfugen kommen genau unters Türblatt. Leg die Fliesen zuerst probeweise im Kreuz aus. Danach den Fliesenkleber mit einer Zahnspachtel aufbringen. Für Wohnräume mit Fußbodenheizung oder Außenbereiche gibt es spezielle Produkte. Immer nur so viel Fliesenkleber aufbringen, wie in ca. 10 Minuten verarbeitet werden kann. Fliesenkreuze helfen dabei, die Fliesen richtig zu positionieren und sorgen für gleichbleibende Abstände.

Kann ich Fliesen auf Spanplatten oder alten Fliesen verlegen?

Unterschiedlichste Fliesenarten und -formen bieten eine Fülle an individuellen Möglichkeiten für die Wand- und Bodengestaltung – mit unterschiedlichen Anforderungen an Fliesenkleber und Fugenmörtel. Wer bei der Renovierung Zeit und Geld sparen will, der greift zu einer einfachen Methode und klebt neue Fliesen direkt auf den alten Belag. Zum Kleben von neuen Fliesen auf Spanplatten oder alten Fliesen einen Kleber für hohe Beanspruchung (Flexkleber) einfach auf den alten Belag auftragen und mit neuen Fliesen bekleben.

Wie verlege ich auf Holzuntergründen?

Zu beachten ist, dass das Polsterholz einen Abstand zum nächsten Polsterholz von 60 cm nicht übersteigen darf. Vorher muss eine 25 mm starke Holzplatte, mit Nut und Feder verschraubt und verleimt werden, da der Boden nicht mehr federn darf. Der gesamte Boden muss abgedichtet werden und das Fliesenformat darf die Größe von 20 x 20 cm, wegen Bruchgefahr, nicht übersteigen.

Was ist eine Kammkelle und welche Unterschiede gibt es?

Eine Kammkelle mit Zahnung ist ein Werkzeug zum Fliesenkleber aufziehen.
Es gibt Unterschiede bei der Größe vom 3 x 3 x 3 bis 15 x 15 x 15 mm.
Für ein optimales Arbeiten empfehlen wir eine Mittelbett Kammkelle mit runder Zahnung, mit Größen von 6- bis 25 mm für die optimale Bedeckung.


Warning: include(inc/totop.php): failed to open stream: No such file or directory in /home/ci006rz5/www/home/wp-content/themes/cimsec/inc/faqs.php on line 90

Warning: include(): Failed opening 'inc/totop.php' for inclusion (include_path='.:/usr/local/lib/php') in /home/ci006rz5/www/home/wp-content/themes/cimsec/inc/faqs.php on line 90